Kenia Busch & Strand

copyright Björn Behlert

copyright Flamingo Hill Camp

copyright Flamingo Hill Camp

copyright Finch Hattons Camp

copyright Finch Hattons Camp

copyright Mara Leisure Camp

copyright Mara Leisure Camp

copyright Eugene Simiyu

copyright Asha Cottages

copyright Asha Cottages

copyright Asha Cottages

copyright Asha Cottages

15 Tage - Great Rift Valley, Masai Mara, Amboseli, Tsavo West & Küste

Dieses Beispiel für eine Privatreise zeigt Ihnen die Highlights Kenias: Sie starten in den wüstenhaften Samburu National Park nördlich von Nairobi  und von dort aus geht es weiter in die hügelige Landschaft des Nationalparks. Am Lake Nakuru können Sie unzählige Wasservögel, Flamingos und Pelikane beobachten und auf die Suche nach den bedrohten Nashörnern gehen. Highlight der Reise ist ein Ausflug in die Masai Mara, das tierreichste Reservat Kenias, in dem saisonal begrenzt die große Wanderung der Gnus und Zebras beobachtet werden kann. Die Reise endet mit einigen unbeschwerten Tagen an Kenias Südküste.

1.Tag  Nairobi
Ankunft und Begrüßung. Transfer zum Hotel. Übernachtung Stadthotel Nairobi

2.Tag  Nairobi – Samburu
Nach einem frühen Frühstück brechen Sie auf und reisen in die semi-aride Landschaft des Samburu Nationalparks. Ankunft gegen Mittag. Nachmittags ab 16:00Uhr geht es dann auf Pirschfahrt um die einzigartige Tierwelt in diesem ariden Teil Kenias zu entdecken. Der Samburu Nationalpark umfasst Buffalo Springs, Samburu und Shaba. Die Landschaft ist hügelig und es können Tiere wie z.B. die Netzgiraffe, das schmal gestreifte Grevyzebra oder die Beisa Spießböcke beobachtet werden. Übernachtung: Samburu Game Lodge od. ähnlich

3.Tag  Samburu
Frühstück in der Lodge unddanach steht  der ganze Tag steht für Wildbeobachtung im Samburu zur Verfügung.
Übernachtung: Samburu Game Lodge od. ähnlich

4. Tag  Samburu – Lake Nakuru
Morgendliche Tierbeobachtung mit Picknick-Frühstück. Anschließend reisen Sie zum Lake Nakeru, wo Sie Mittag essen und den Nachmittag zur freien Verfügung haben. Um 16:00Uhr geht es erneut auf Tiersuche.. Der 188 km² große Park erstreckt sich über die Küstenlinie des flachen, alkalischen See am Fuß des Rift Valleys. Eines der größten Schwärme von oft mehr als einer Million Flamingos kommen, abhängig von der Jahreszeit zum See, um dort die saisonal vorkommenden Algen im warmen, flachen Wasser zu fressen. Neben den Flamingos leben dort zahlreiche Pelikanen, Säbelschnäbler und saisonal auch Kampfläufer. Im Park selbst gibt es Löwen, Leoparden, Büffeln auch viele andere Wildtiere Afrikas zu entdecken.
Übernachtung: Flamingo Hill Camp od. ähnlich

5./6. Tag  Lake Nakuru – Masai Mara
Nach dem Frühstück brechen Sie auf, um Mittags in der weltberühmten Masai Mara anzukommen. Die Masai Mara schließt sich nördlich an die Serengeti an und ist Kenias tierreichstes Reservat, sowohl in Bezug auf die Anzahl der Arten als auch auf die der Einzeltiere. Die Gnus und Zebras der Mara sind für Ihre Wanderungen  „the great migration“ bekannt, die abhängig von den Regenzeiten stattfindet. Ab 16:00Uhr haben Sie die Möglichkeit die Masai Mara und ihre Bewohner bei einem Ausflug kennenzulernen.
Übernachtung: Mara Leisure Camp od. ähnlich

7.Tag  Masai Mara – Lake Naivasha
Heute fahren Sie zum Lake Naivasha.  Er ist mit 1910 m der höchstgelegene Süßwasser See der Grabenseen. In der Umgebung des Sees  sind  inaktive Vulkane wie z.B. der Mt. Longonot  im Süden zu finden. An den Ufern des Sees können Antilopen, Zebras, Giraffen und andere angetroffen werden. Nach dem Mittagessen könne Sie an einer geführten Naturwanderung teilnehmen.
Übernachtung: Crater Lake Camp od. ähnlich

8. /9. Tag  Lake Naivasha – Amboseli
Heute genießen sie eine 1,5 h lange Bootstour, die den Besuch der Crescent Island beinhaltet. Bei dieser Halbinsel handelt  es sich um den Rand eines Vulkankraters, auf dem  man Nilpferde, Giraffen, Gazellen, Wasserböcke, unzählige Vogelarten sowie riesige Pythons beobachten kann. Um 10:30Uhr verlassen Sie Naivasha und essen zu Mittag im Carnivore Restaurant. Danach geht es weiter nach Amboseli.
Der nächste Tag ist für Wildtierbeobachtungen da. Der Nationalpark befindet sich am Fuße des Kilimandscharos und ist bekannt als einer der besten Orte der Welt, um Elefanten zu beobachten.
Übernachtung: Ol Tukai Lodge od. ähnlich

10.Tag   Amboseli – Tsavo West
Fahrt nach Tsavo Ost. Dort kann man bereits auf der Fahrt zur Lodge Tiere beobachten. Ab 16:00 nehmen Sie an einem weiteren Ausflug in den Park teil. Gemeinsam bilden Tsavo East und Tsavo West nicht nur Kenias größten Nationalpark sondern auch einen der größten Nationalparks Afrikas. Ein besonderes Merkmal von Tsavo West sind die pechschwarzen Lavafelsnasen, die noch von der Entstehung durch Vulkanismus zeugen. In seiner unberührten Wildnis, bestehend aus offener Savanne, bewaldeten Flussufern, Bergwald und Frischwasserquellen, kann man Herden von, durch Staub rot aussehende Elefanten, Giraffen, Zebras, Antilopen, Büffel, Gnus und Vögel beobachten.  Übernachtung: Finch Hattons Camp od. ähnlich

11. -14. Tag Tsavo West – Kenya South Coast (Diani beach)
Frühstück im Camp und dann geht es schließlich Sie runter an Kenias Südküste. In Mombasa essen Sie in einem lokalen Restaurant zu Mittag. Am späten Nachmittag erreichen sie das Resort. Sie können den ganzen Tag am Strand mit weißem Sand und kristallklarem Wasser verbringen oder an optionalen Aktivitäten teilnehmen, wie z.B. eine Stadttour durch Mombasa oder Ausflüge zu Shimba Hills Game Reserve.  Übernachtung: Asha Cottages

12.-14. Tag Kenya South Coast (Diani beach)
Sie können den ganzen Tag am Strand mit weißem Sand und kristallklarem Wasser verbringen oder an optionalen Aktivitäten teilnehmen, wie z.B. eine Stadttour durch Mombasa oder Ausflüge zum Shimba Hills Game Reserve. Übernachtung: Asha Cottages od. ähnlich

15.Tag  Mombasa – Nairobi
Frühstück im Resort und in Abhängigkeit vom Rückflug werden Sie zum Moi International Airport gebracht um von dort nach Nairobi und weiter nach Hause zu fliegen. .

Preis auf Anfrage