Outback Indien - Nagaland & Arunachal

Tempel in Gauhati

Assam Tänzer

Teeplantage Assam

An Bord M.V. Mahaabahu

Kabine

Nagaland

Nagaland

Nagaland tribe

 

Der Nordosten des Subkontinents ist ein unbekanntes Indien abseits bekannter Touristenstrecken, ursprünglich und faszinierend zugleich. Nur wenige Individualisten und Abenteurer begeben sich in das Herzstück der lebenden Stammesgeschichte.  Man kann hier auf verschiedene Bergvölker treffen, die immer noch traditionsverbunden leben. Die Natur besticht durch hohe Berge, dichte Pinienwälder, klare Seen und Wasserfälle sowie wilden Bambus, seltene Orchideen. Eine klassische Infrastruktur wie sie sonst von touristischen Zielen erwartet wird, sucht man hier vergebens.  Aber genau das ist es was das Besondere und Reizvolle dieses Gebietes ausmacht. Hier ist man nicht Konsument sondern „Reisender“ der sich vollkommen unvoreingenommen auf die fremde Kultur einlässt.

Reiseablauf

Tag 1 (Dienstag) Guwahati
Ankunft in Delhi mit Einreise und Anschlussflug nach Guwahati. Begrüßung und Transfer ins Hotel. Nachdem Sie eingecheckt und sich frisch gemacht haben, erfolgt eine Besichtigungstour von Guwahati, Assams größter Stadt und Tor zu allen Aktivitäten im Nordosten des Landes. Sie besuchen u.a. den Kamakhya Tempel. Der Tempel liegt auf dem Nilachal Hügel hoch über der Stadt und symbolisiert das ewig Weibliche. Er ist eine heilige Stätte des tantrischen Hinduismus.

Tag 2   Tezpur
Nach einem späten Frühstück geht es heute gemütlich nach Tezpur (ca. 200 km), vorbei an zahlreichen Teeplantagen für die Assam weltweit berühmt ist. 

Tag 3   Tezpur – Bhalukpong
Nach dem Besuch des Mahabhairob Tempel, Agnigarh & Coal Park geht es weiter nach Bhalukpong an der Grenze zu Arunachal. Die Strecke ist mit 60 km in knapp 2 Stunden zu bewältigen. Am Nachmittag bleibt Zeit um die Stadt auf eigene Faust zu erkunden.

Tag 4  Bhalukpong – Dirang
Die Fahrt nach Dirang dauert circa 6-7 Std.  Der malerisch in einem Hochtal  gelegene Ort lässt das Herz von Naturliebhabern höher schlagen. Schneebedeckte Gipfel, ein Fluss der sich schlangenartig zwischen die Anhöhen eingräbt und eine einmalige Flora und Fauna mit wilde Orchideen und Schwarzhals Kranichen erwarten den Besucher. Die hier lebenden Menschen ähneln in ihrer Kultur den Bergstämme in Myanmar und West Butan. Unterwegs wird das Orchideen Research Zentrum in Tippi  besichtigt.

Tag 5  Dirang – Tawang
Die nächste Etappe führt nach Tawang, dem Geburtsort des 6. Dalai Lama. (150 km / 5 Std.) Hier ist eines der bedeutendsten Buddhistischen Klöster zu finden. Unterwegs ist der schneebedeckte Sella Pass  (4260 m) zu bewundern. Das Jaswant Garh Kriegsdenkmal gedenkt  einem indischen Helden – dem Soldaten Jaswant (Mahavir Chakra Awardee-posthuman), der  im Jahr 1962 einen einsamen Kampf gegen chinesische Eindringlinge kämpfte und dessen Geist der Legende nach diesen Ort immer noch beschützen soll.

Tag 6  Tawang
Nach dem Frühstück geht es zur Besichtigung der Stadt. Sie sehen unter anderem das Kriegsmemorial, ein 12 Meter hohes Bauwerk, das im Stil eines Stupas erbaut wurde  und das ca. 400 Jahre alten Tawang Kloster.  Es ist nach dem Kloster in Lhasa das 2.älteste der Welt. 3000 Meter über dem Meeresspiegel, geht der Bau auf das 17. Jhd. zurück. Der Bau wurde nach den Wünschen des 5. Dalai Lama errichtet. Im Crafts Centre können Besucher die Herstellung von gewebten Stoffen und traditionellen Masken verfolgen.

Tag 7  Tawang -Bomdila
In circa 6 Std. erreichen Sie die hübsche, kleine Stadt Bomdila in 2438 m Höhe. Man hat hier einen besonders herrlichen Ausblick auf das Himalaya Massiv. Nach dem Bezug des Hotels wird das Craft Centre & Ethnographic Museum besucht. Es ist neben dem Bomdila Kloster eines der Hauptattraktionen von Bomdila mit zahlreichen Teppichen, Wandbehängen und Masken.

Tag 8  Bomdila - Kaziranga
Nach dem Frühstück verlassen Sie das Hotel und fahren circa 240 km  bis nach Kaziranga, wo Sie erneut ein anderes Hotel beziehen.

Tag 9   Kaziranga – Silghat – M.V. Mahabaahu
Vor Sonnenaufgang geht es zum Kaziranga Nationalpark, der vor allem für seine Dichte an Nashörnern bekannt ist. Der zum Weltnaturerbe erklärte Park erstreckt sich über die Überschwemmungsebenen am Rand des Brahmaputra. Über 180 Arten an Säugetieren, darunter auch Tiger, Hirsche und Elefanten sowie zahlreiche Vogelarten sind hier zu entdecken. Zum Frühstück geht es zurück zum Hotel bevor eine Jeep Safari ansteht.
Zum Mittagessen gehen Sie an Bord der M.V. Mahaabahu, Ihrer Heimat für die nächsten Tage.  In der Nähe von Bishwanath steigen Sie auf die Beiboote um und besuchen das charmante Dorf.  Ungestört dürfen Sie durch das hübsche Dorf bummeln und den Webern bei der Arbeit zuzusehen.

Tag 10 M.V. Mahabaahu
Während Ihrer Zeit auf dem Schiff werden verschiedene Ausflüge angeboten. An Bord können Sie verschiedene DVD sehen, z.B.  über die Stämme des Nordostens ansehen oder auf dem Sonnendeck die ganz besondere Landschaft vorbeiziehen. Eine Massage im Spa, eine Yoga Stunde an Deck, eine Runde im Pool oder Entspannen im Dampfbad, sind weitere Alternativen. Wenn ein Andocken möglich ist, erleben Sie an einen Abend ein ganz romantisches Abendessen am Lagerfeuer auf einer einsamen Insel. Auf Majuli Island, dem 1. Stopp, besteht die Möglichkeit ein Satra  zu besuchen und auf die Dorfgemeinschaft der Mishing zu treffen.

Tag 12 M.V. Mahabaahu – Sibsagar – Mon
Heute verlassen Sie das Schiff und mit dem Wagen geht es zunächst  nach Sibsagar, der historischen  Hauptstadt des König Ahom. Der Name der Stadt bedeutet „ der Ozean des Lord Shiva“. Die Stadt stand ursprünglich am Ufer eines Sees. Hier findet man noch gut erhaltene Ruinen als Zeugen der machtvollen Periode der Ahom. Der Shiva Tempel aus dem Jahr 1734 soll einer der höchsten Hindutempel in Indien sein. Die Ahoms sprachen thailändisch und kamen im 13. Jhd. ursprünglich aus Yunnan, China. Die Fahrt geht weiter nach Mon, dem nördlichsten Distrikt von Nagaland und Heimat der Konyak, einem bekannten Naga Stamm. Die Fahrtstrecke heute ist mit 7-8 Std. sehr lang.

Tag 14 Mon
In Mon verbringen Sie zwei Tage. Als erstes besuchen Sie heute das Dorf Chui, ca. 8km außerhalb von Mon auf dem Weg nach Tuensang. Chui ist ein Dorf mit altem Charme und zahlreichen traditionellen mit Palmenblättern gedeckten Häusern. Die Chui sind außerdem für Ihre Handarbeitskunst bekannt, die auch die Herstellung von Schießpulver umfasst. Im Dorf Mon, 7 km außerhalb der Stadt, können Sie den König treffen, der hier über 12 Dörfer regiert, darunter Tanhai, Longkei, Phutong,Oting und Lapa.
Am nächsten Tag besuchen Sie die Dörfer Shangnyu und Longwa. Die Straße zu den kleinen Bergdörfern windet sich serpentinenartig und ohne Sicherung  um das Gebirge. Shangnyu ist eines der bedeutendsten Dörfer im Mon Gebiet. Das beeindruckende Holzmonument vor dem Palast des Königs (Angh)  ist mit geschnitzten Darstellungen von Menschen und Tieren verziert. Longwa ist das größte Dorf im Distrikt. Longwa ist zudem interessant, da sich das Dorf eine Grenze mit Myanmar teilt. Ein Teil der Häuser befindet sich auf indischem Gebiet - die andere Hälfte in Myanmar. Geführt wird das gesamte Dorf jedoch vom Angh. Dieser hat bis zu 60 Frauen und einen Machtbereich der sich bis nach Myanmar und Arunachal Pradesh ausdehnt.

Tag 16 Mon – Jorhat
Nach dem Frühstück werden Sie nach Jorhat gefahren, wo Sie Ihren Anschlussflug nach Kalkutta oder Delhi (via Guawahati) haben. Sowohl in Kalkutta als auch Delhi sind 2 Anschlusstage optional buchbar.

Ort          Hotel Verpflegung
Gauhati   Frühstück
Tezpur KRC Palace od. ähnl. Kategorie Abendessen
Bhalukpong Prashant Cottag od. ähnl. Kategorie Vollpension
Dirang Hotel Pemaling od. ähnl. Kategorie Vollpension
Tawang Hotel Gakyi Khang Zhang od. ähnl. Kategorie Vollpension
Bomdila Hotel Tsepal Yangjom od. ähnl. Kategorie Vollpension
Kaziranga NP Iora Retreat Vollpension
Mon Helsa Cottage Vollpension

An Bord von M.V. Mahaabahu besteht Vollpension

Preise: 2520,- € pro Person im DZ , Einzelzimmerzuschlag : 990,- €

Nicht im Preis enthalten:
Langstreckenflug
Flug Jorhat-Kalkutta ab 80,- € je nach Verfügbarkeit
Visa und Versicherungen
Trinkgelder und persönliche Ausgaben wie z.B. Wäsche, Telefon
Nicht genannte Mahlzeiten
Getränke