Mystisches Gujarat

 

 

 

13-tägige Indien Rundreise

Eine Rundreise durch Gujarat im Westen Indiens liefert Einblicke in einen für Touristen relativ unbekannten und dennoch bedeutenden Teil des Landes. In Gujarat wurde der wohl bekannteste Sohn Indiens – Mahatma Gandhi – geboren. Auch andere bekannte Freiheitskämpfer wie z.B. Sardar Vallabh Bhai Patel stammen aus diesem Bundesstaat. Gujarat ist ferner weltweit eines der bedeutendsten Zentren der Textilkunst, die hier auf eine lange Tradition und Historie zurückblickt. Im Gir Nationalpark leben die einzigen frei lebenden Löwen außerhalb Afrikas und im Little Rann of Kutch ist eine beachtliche Wildeselpopulation beheimatet. Dazu trifft man hier auf ein Kaleidoskop von Bauwerken, seien es Kirchen aus der portugiesischen Vergangenheit,  mystische Tempel oder die prächtigen Stufenbrunnen.

Höhepunkte der Reise
            • Dehli Jama Masjid
            • Ahmedabad Textilmuseum
            • Lothal archäplogisches Museum
            • Modhera Sonnentempel
            • Bhuj
            • Gir Nationalpark
            • Little Rann of Kutch

Reiseablauf

Tag 1
Ankunft in Delhi und Einreise. Nach der Begrüßung werden Sie in Ihr Hotel gefahren.

Tag 2            Delhi
Nach dem Frühstück erkunden Sie das alte und neue Delhi. Vorbei am imposanten Roten Fort beginnen Sie Ihre Stadtrundfahrt mit dem Besuch der Jama Masjid, Indiens größter Moschee. Nach dem  Besuch der bunten Basare von Chandni Chowk geht es zum India Gate, Parlamentsgebäude und dem Wohnsitz des Präsidenten.  Das Grab des Humayun  liefert auf Hinweistafeln interessante Einblicke in die Geschichte der Mogul Dynastie. Die Besichtigung endet schließlich mit dem 70 m hohen Qutab Minar.

Tag 3            Ahmedabad
Mit einem kurzen Flug erreichen Sie heute Ahmedabad, das Geschäftszentrum und die wichtigste Stadt Gujarats. Nachdem Sie Ihr Hotel bezogen haben, genießen Sie eine kulturhistorische Wanderung durch die Stadt. Sie sehen alte Stadtbezirke mit den wunderhübsch geschnitzten Fassaden der Havelis. In Lothal, einer der bedeutendsten frühhistorischen Siedlungen im Indus Tal, bietet das archäologische Museum gute Eindrücke über die Städteplanung jener Tage, als der Ort noch ein berühmter Hafen war.

Tag 4            Ahmedabad
Heute besuchen Sie das Calico Textilmuseum, ein hochspezialisiertes Museum, das 1949 von einem Industriellen und seiner Schwester gegründet wurde. Hier ist eine fantastische Kollektion verschiedener Textilarbeiten, von Kleidern über Wandteppiche bis hin zu wertvollen Seidensaris und Sarongs aus ganz Indien zu bewundern. Am Nachmittag lernen Sie Gandhis Hauptquartier  während des Unabhängigkeitskampfes, den „Sabarmati Ashram“  kennen. Auf Infotafeln werden Stationen seines Lebens beschrieben. Es folgt der Besuch eines Stufenbrunnen aus dem 15. Jhd. Der „Adalaj Stepwell“  wurde 1499 erbaut. Der nächste Besuch führt zur Jumma Masjid. Die Moschee wurde während der Regentschaft von Ahmed Shah I 1423 aus gelben Sandstein erbaut. Der Innenhof besteht aus Marmor. Bei einem Erdbeben 1819 kam es zum Einsturz von zwei Minaretten. Die Kuppel des Gebetsraumes der Moschee wird von 260 Säulen getragen.

Tag 5            Patan – Modhera
Am Morgen fahren Sie Richtung Norden nach Patan (ca. 3 Std.), wo Sie Rani Ki Vav, den Königinnen Stufenbrunnen, besuchen. Dieser wurde während der Regentschaft der Solanki gefertigt.  Der beeindruckende, nach Osten gerichtete Stufenbrunnen weist zahlreiche Skulpturen auf die Vishnu gewidmet sind und ihn in Form seines 10. Avatars „Kalki“ darstellen. Anschließend treffen Sie auf die Salvi Familie. Die komplizierte Form der Knotentechnik (Patola Weberei) wird in traditioneller Weise und unter Verwendung natürlicher Ausgangsstoffe für die Farben, nur noch von wenigen Familienbetrieben angewendet. Nach dem Mittagessen im Haus der Salvi geht es ca. 35 km weiter nach Modhera. Dort befindet sich der bekannte Sonnentempel, welcher dem hinduistischen Sonnengott „Surya“ gewidmet ist. 1025 v. Chr. im Auftrag von König Bhirmdev erbaut, besteht der Tempel aus 3 axialen Segmenten. Vor dem Tempel befindet sich ein kolossales Becken, bekannt als Rama Kund. Der Tempel wurde derart gestaltet, dass die ersten Sonnenstrahlen am Morgen auf das Bildnis des Sonnengottes fielen.

Tag 6            Dasada
Die nächste Station ist Dasada. Der Tag beginnt mit einer Safari im Little Rann of Kutch. Das Wildeselschutzgebiet erstreckt sich über 4953 km². Die trockene, wüstenartige Ebene bietet auch geeignete Lebensbedingungen für andere Tiere, unter anderem Schakale, Wüstenfüchse, Fischkatzen, indischer Wolf und kleinere Säugtiere wie Wildhasen, Feldmäuse, Wüstenspringmäuse und Igel. Nach der Safari geht es zurück ins Hotel und nach dem Mittagessen lernen Sie die dörflichen Gemeinschaften der Umgebung kennen. Die Frauen der Rabari  stellen herrliche Stickereien im Grätenstich, oft verziert mit kleinen Spiegeln her. Kettenstich, Plattenstich und Pfauendesign sind andere beliebte Motive. Kurz hinter Dasada lebt der Nomadenstamm der Mir. Diese verarbeiten bunte Perlen zu Halsketten, Armreifen oder Trosseln und Litzen.

Tag 7            Bhuj
Auf dem Weg zur ummauerten Stadt Bhuj, wo Sie zu Mittag essen, besuchen Sie die Orte Dhamadka und Dhaneti. In Dhamadka zeigt man Ihnen das sehr aufwendige, traditionelle Ajrakh Handblock Druckverfahren.  Seit Jahrzehnten werden auch für diese Technik nur natürlich gewonnene Farben verwendet. Die Gemeinde von Dhaneti ist zudem auch bekannt für Ihre Stickarbeiten. Am Nachmittag geht es nach Bhujodi, einem Dorf bekannt für die Rabari Stickerei und gewebte Schals. Die Rabari haben eine reiche kulturelle Vergangenheit. Die besondere Rabari Bharat Stickerei ist sehr energetisch, mit zahlreichen breiten Formen. Das Design entstammt der Mythologie und der wüstenartigen Umgebung. Ebenfalls verwendet werden kleine Glasspiegel in vielfältigen Formen – rund, rechteckig, dreieckig, oval etc.

Tag 8             Bhuj
Am Vormittag fahren Sie zu den Banni Dörfern. Sie besuchen  Nirona, Hodka und Dhordo. Alle Orte haben ihre speziellen Textilproduktionen bzw. Verarbeitungen. Stickereien, Drucke usw. mit eignen Designs und Mustern.

Tag 9             Gondal
Gondal ist circa 300 km oder 6 Stunden von Bhuji entfernt. Sie erreichen die Stadt zur Mittagszeit. Anschließend besuchen Sie eine Ayurvedische Apotheke, in der verschiedene pflanzliche Heilstoffe nach alten Rezepten hergestellt werden. Am Abend sehen Sie eine Aarti Zeremonie (Gottesdinest mit Gesang und Opfergaben) beim Swaminarayan Tempel.

Tag 10            Gondal
Heute besuchen Sie Khadi Plaza, eines der Hauptzentren in Gujarat für Handwebstuhl Weberei. Anschließend geht es weiter zum Orchard Palace, der im 19.Jhd. ursprünglich als Gästehaus gebaut wurde.  Im Wohnzimmer ist eine beachtliche Sammlung an Miniaturbildern, Kupferarbeiten und antiken Möbeln zu finden. Ebenfalls zu bewundern ist der Royal Rail Saloon, das persönliche Zugabteil des Königs. Naviakhas Palace, aus dem 17. Jhd. zeigt exzellente Steinskulpturen.

Tag 11            Sasangir
Von Gondai geht es weiter nach Sasangir, vorbei an Junagadh. Beide Strecken dauern je ca. 1 ½ Std. Junagadh ist eine alte Stadt, reich an Mythen. Hier  treffen Sie auf die Edikte des Ashoka. Die Inschriften wurden unter der Regentschaft des Königs Ashoka an frei stehenden Säulen angebracht. Sein 1. Edikt ist das einzige was in seiner originalen Form erhalten blieb. Die weiteren Edikte wurden mehr oder weniger zerstört oder zu anderen Stätten von nationaler Bedeutung gebracht. Im Hintergrund von Junagadh erhebt sich das Uparkot Fort mit alten Palästen, Höhlen, Stufenbrunnen, Gräben und hohen Befestigungsmauern. Die zweistöckigen buddhistischen Höhlen sind ein wunderbares Beispiel für die aus Stein gemeißelte Architektur, mit Ornamenten verzierten Säulen, geschnitzten Eingängen und Wasserzisternen. In Sasangir erwartet Sie ein Mittagessen und im Anschluss ein Naturspaziergang.

Tag 12            Gir
Im Gir Nationalpark suchen Sie heute nach den hier lebenden Gir Löwen. Der Sasan Gir Forest ist das einzige Gebiet außerhalb von Afrika wo Löwen in ihrer natürlichen Umgebung zu sehen sind.  Hier findet man u.a. auch Leoparden, Sambar Hirsche, Axis Hirsche, Nilgau Antilopen und Bären. Innerhalb des Schutzgebietes gibt es zahlreiche Siedlungen von Rinderhirten, die Maldharis. Am Rand des Parks leben Herden von Gazellen, die durch die religiösen Einstellungen der Menschen vor Ort, geschützt werden.

Tag 13            Diu
In ca. 2 Stunden (110 km) erreichen Sie Diu. Der Ort war zwischen dem 14. Und 16. Jhd. einer der wichtigsten Seehäfen. Von hier geht es weiter nach Mumbai, gefolgt vom Heimflug. Alternativ können Sie ein paar Tage am Strand von Diu oder eine Woche in Goa (ab Mumbai)  anschließen.

 

Preis auf Anfrage