Naturbegegnung Tansania

Arusha Safari Lodge

Migunga Forest Camp

Migunga Forest Camp

Crater Forest Lodge

Ngorongoro Krater

Leopard in Serengeti

Löwe in Serengeti

Ikoma Camp Serengeti

Kulturbegegnung Lake Eyasi

Kulturelle Begegnung am Lake Eyasi

Termine
05.-17. Juni 2017             
05.-17. Nov. 2017            
30. Juni – 12. Juli 2017  

Preise:
Juni ab 3.800 €
Juli:  4.150 €
Nov.: 3.320 €

als Privatreise (2 Pers.)
4.940,- € (Juli17)

KIA Lodge Arusha

 

 

Eine Rundreise durch Tansania ist immer noch das ultimative Natur – und Tiererlebnis. Bei dieser preisgünstigeren 12 Tage Safari reisen Sie  in kleiner Gruppe bis max. 10 Personen, wohnen in festen Zeltcamps oder Lodgen und erkunden mit Lake Manyara, Serengeti, Ngorongoro und Tarangire die wichtigsten Naturschutzgebiete  im Norden Tansanias.  Die eher rustikalen Unterkünfte verzichten dabei auf Luxus, bieten aber alles was man für einen Aufenthalt benötigt.

Tag 1              Arusha                       A
Bei Ankunft am int. Flughafen Kilimandscharo  werden Sie von Ihrem Guide erwartet und zu der 1. Unterkunft, gebracht.  Von Ihrem Guide erhalten Sie eine kurze Einweisung über den Ablauf der nächsten Tage, danach stehen Ihnen die verbleibenden Stunden  zur freien Verfügung. Sie können sich von der Anreise im Garten der Safari Lodge entspannen oder optional am Nachmittag einen Ausflug in den Arusha Nationalpark unternehmen (bitte bei Buchung anmelden). Die Lodge selbst ist nur sieben  km von der Stadt Arusha entfernt und dennoch in landschaftlich schöner Umgebung, inmitten einer Kaffee Plantage. Die einzelnen Cottages haben neben Bad und Schlafzimmer jeweils eine kleine Lounge mit Schreibtisch und Kamin. Es gibt einen Pool, ein Restaurant und einen wunderschönen tropischen Garten indem man spazieren gehen oder die zahlreichen Vögel und Pflanzen beobachten kann. Übernachtung Moivaro Safari Lodge          

Tag 2/3           Tarangire                  F/M/A
Nach dem Frühstück beginnt Ihre Safari mit der Anreise in den Tarangire Nationalpark, den Sie gegen Mittag erreichen. Fast die ganze Strecke zum Park ist Asphalt und nur die letzten 6,5 km zum Park Eingang sind Sandpiste. Dieser Park wird seltener besucht, ist aber von beeindruckender Schönheit mit zahlreichen Baobab Bäumen und einer hügeligen Landschaft. Er ist vor allem bekannt für seine Elefanten, die hier neben anderen Tieren die Steppe bevölkern. Nach dem Mittagessen und Ankommen in der Simba Lodge, erleben Sie am Nachmittag Ihre erste Pirschfahrt. Am nächsten Tag  erkunden Sie den diesen Park bei einem ganztägigen Ausflug. Tarangire hat die größte Konzentration an Wildtieren außerhalb des Serengeti-Ökosystems. Übernachtung: Simba Lodge

Tag 4                          Lake Manyara          F/M/A
Ausgestattet mit einer Lunch Box geht es ein Stück zurück in Richtung Arusha, bevor Sie nach Westen abbiegen. Gegen Mittag erreichen Sie dann den langgestreckten Lake Manyara Nationalpark, eine wahre Fundgrube an landschaftlicher Vielfalt. Vom Eingang aus windet sich die Straße durch einen dichten dschungelähnlichen Wald, wo sich Hunderte von Pavianen am Straßenrand aufhalten oder Meerkatzen zwischen alten Mahagonibäumen umher huschen. Der Lake Manyara befindet sich am Rand des Escarpments, dem „Großen Grabenbruchs“. Neben den bekannten „baumbewohnenden Löwen“ gibt es hier viele Flamingos und Flusspferde zu sehen. Übernachtung: Migunga Tented Camp

Tag 5 / 6 / 7                Serengeti                   F/M/A
Das nächste Ziel dieser Rundreise ist der Serengeti Nationalpark, einer der berühmtesten Parks der Welt. Der Park ist der Inbegriff für afrikanische Tiersavannen und der zweitgrößte Nationalpark des Kontinents. „Serengeti“ bedeutet endlose Ebene. Sie ist der bekannteste Park Afrikas, nicht zuletzt durch den Film „Serengeti darf nicht sterben“, der Michael Grzimek unsterblich machte. Mit einer Fläche von mehr als 14.000 qm-Kilometern entspricht sie in etwa der Größe von Schleswig-Holstein. Im Nordwesten gelegen, grenzt sie an die Masai Mara in Kenia. Sie wohnen hier außerhalb, aber kurz hinter der Parkgrenze im Ikoma Camp am nördlichen Rande der  Serengeti. Die Anfahrt an Tag 5 führt durch die zentrale Serengeti und ist bereits für sich als Pirschfahrt anzusehen. Die nächsten 2 Tage finden Pirschfahrten in der Serengeti zu unterschiedlichen Stellen statt. Übernachtung: Ikoma Tented Camp

Tag 8 / 9                     Ngorongoro               F/M/A
Wieder mit einer Lunch Box für ein Picknick unterwegs ausgestattet geht es zur nächsten Station, dem Ngorongoro Krater. Bei Ankunft wohnen Sie in der Sopa Lodge, die zwar ein größeres Anwesen darstellt, aber unmittelbar am Kraterrand liegt und somit abends den herrlichen Blick in die Ebene zulässt. Der Ngorongoro Krater stellt mit 2286m über dem Meeresspiegel die größte ununterbrochene Caldera der Welt dar. Umgeben von steilen Anhöhen, ist die darin liegende Ebene mit 19 km im Durchmesser von über 30.000 Tieren bewohnt, darunter Gnu, Zebra, Büffel, Elefanten, Löwen, Servale, Elen Antilopen, Hyänen und Gazellen. Vom westlichen Kraterrand aus, führt die Fahrt hinab auf den Kraterboden. Der Ausstieg erfolgt auf der östlichen Seite.
An Tag 9 unternehmen Sie dann endlich die Fahrt hinab in den Krater. Nach dem Verlassen des Kraters geht es  weiter in Richtung Kaffeegürtel, wo Sie in der Crater Forest Lodge wohnen werden.
Übernachtung: 1 x Ngorongoro Sopa Lodge / 1 x Crater Forest Camp

Tag 10                                   Lake Eyasi                 F/M/A
Die letzte Etappe führt zum Lake Eyasi, der südwestlich vom Krater liegt. Der See  liegt in einer landschaftlich sehr reizvollen Gegend. Im Norden sieht man das Ngorongoro Conservation Gebiet mit den umgebenden vulkanischen Bergen und  im Westen befinden sich die weiten Ebenen der Serengeti. Das Gebiet um den Lake Eyasi ist aber vor allem auch durch die dort lebenden Buschmänner eine Anreise wert. Beim Besuch der hier lebenden Stämme erfahren Sie viel über die ursprüngliche und heute noch verbreitete Lebensweise dieser interessanten Menschen, deren Lebensstil ist immer noch an ein Dasein im Busch angepasst ist und sich in letzten Jahrzeiten kaum verändert hat. Am Nachmittag lernen Sie hier den Datoga Stamm kennen. Übernachtung Tindiga Tented Camp

Tag 11                                    Lake Eyasi /Arusha  F/M
Am Vormittag treffen Sie heute auf die Hazabe, einem weiteren Stamm am Lake Eyasi.  Zum Mittagessen geht es zurück zum Tindiga Camp. Am Nachmittag fahren Sie dann zurück nach Arusha, wo Sie in der gemütlichen KIA Lodge, in unmittelbarer Nähe zum Flughafen untergebracht sind.

Tag 12                                    Abreise oder Anschlussprogramm
Nach dem Frühstück oder auch früher, je nach Flugzeit, werden Sie zum Flughafen gebracht. Von hier geht es nach Hause oder auch weiter zu einem Anschlussprogramm, z.B. nach Sansibar.

Teilnehmer: 5- max 10 Personen

Im Preis enthalten: 11 Übernachtungen, Mahlzeiten wie genannt, alle Transfers in Safari Fahrzeug mit Hubdach bei garantiertem Fensterplatz, alle Aktivitäten in den Parks, örtlicher Fahrer/Guide, Parkeintrittsgebühren, WMA Gebühren,Tourismus levy und Kratergebühr

Nicht im Preis enthalten: Flug; Getränke; Visagebühren und Versicherungen; persönliche Ausgaben wie Wäscheservice, Telefon, Internet etc.; Trinkgelder