Exotisches Südindien

 

 

Tempel in Bangalore

Chamundi Hill Bangalore

Mysore Palace

Markt in Mysore

Elefanten in Periyar

Backwater Kanal

Hausboot

Gaur Bulle in Nagarhole

Fischernetze in Kochi

Kaithali Vorführung Kochi

Sonnenuntergang Backwaters

Termine

28. Feb. 17
04. April 17
15. Sept.17
29. Sept.17
17. Nov. 17

Teilnehmer:
ab 5 Personen bis max. 12 Personen

Preise 2017 (zzg. Flug)
28. Feb:  ab 2.130,- € 
07. April  & 15 Sep:  ab 1.860,- € 
29. Sept. & 17.Nov:  ab 2.268,- € 

Sanft, anmutig mit Palmen, zahlreichen Wasserwegen aber auch mit Höhenzügen durchsetzt von Tee- oder Kaffeeplantagen wirkt Kerala fast mehr wie Südostasien als wie Indien. Es ist eine ruhige stabile Region, gekennzeichnet durch zahlreiche Gewürz- und Blumenmärkte, romantische Bauwerke, diverse Schutzgebiete für Tiere und letztlich für seine Ayurveda Behandlungen, die nirgends in Indien so passend angesiedelt sind wie hier.

Reiseablauf ab Bangalore bis Kochi

Tag 1   Bangalore 
Bei Ankunft werden Sie  zum Hotel gebracht. Nach einer kurzen Erklärung über den Ablauf der nächsten Tage durch Ihren indischen  Reiseleiter, steht Ihnen der Rest des Nachmittags zur freien Verfügung. Am Abend stürzen Sie sich dann in Begleitung Ihres Reiseleiters in das Abenteuer des nächtlichen Indiens bei einem Kneipenrundgang:

Tag 2    Bangalore                    F
Bangalore ist ein kosmopolitisches Zentrum und die am schnellsten wachsende Stadt in Indien. Die ehemalige Gartenstadt mit mittlerweile über 2,25 Mill. Einwohnern, gilt als Silicon Valley Indiens. Sie lernen die Stadt bei einer ganztägigen Besichtigungstour kennen. Hübsch anzusehen ist  der Bangalore Palace, dessen Architektur  im Tudor Stil ist u. an Windsor Castle errinnert. Der Botanische Garten Lal Bagh ist eine weitere bekannte Touristenattraktion ebenso wie das 46 Meter hohe Gebäude Lal Bagh. Tipu Sultan’s Palace, der große Sommerpalast des für den Süden wichtigsten Königs Tipu Sultan ist heute ein Museum und eine der absoluten „must-see“ Attraktionen in Bangalore.

Tag 3   Bangalore - Mysore          F
Von Bangalore geht es nach Mysore (145 km/ 4 Std.), einer Stadt  mit  vielfachen Eindrücken. Auf dem Weg wird noch ein Tempel bei Srirangapatna – einer Inselstadt umgeben vom Cauvery Fluss – besichtigt. In Mysore, das oft auch als „Stadt der Tempel“ benannt wird, treffen Sie auf den  gigantischen Maharaja-Palast, dessen Umrisse sonntagnachts von Tausenden von Lichtern erhellt werden und ihn zu einem Märchenschloss erstrahlen lassen. Besucht werden außerdem der Chamundeshwari Tempel (12. Jhd.) auf einem Hügel außerhalb der Stadt. Chamundeshwari ist ein Avatar der Göttin Durga, welche die Stadt von einem bösen Dämon gerettet hat. Der Nandi Bull ist eine Darstellung von Shivas Gefährt, dem Stier, die komplett aus einem Fels gehauen wurde, inkl. der Girlanden um seinen Hals.

Tag  4  Mysore - Nagarhole          F/M/A
Nach dem Frühstück geht es in den nahe gelegenem Nagarhole Nationalpark. ( 90 km /circa 2 ½ Std. Fahrt). Der über 640 km² große Nationalpark wurde 1955 zum Schutzgebiet erklärt und mittlerweile von einem englischen Reisemagazin als eines der fünf besten Wildlife Resort der Welt gekürt. 1999 wurde er zum "Proejct Tiger Park". Der Name  entstammt der Kannada-Sprache und bedeutet Schlangenfluss, da sich der Nagarhole Fluss durch den gesamten Nationalpark zieht, um schließlich in  den mächtigen Cauvery zu münden. Pirschfahrten werden mit dem sogenannten Canter, eine Art offener Lastkraftwagen, durchgeführt. Kleinere Jeeps (4 Sitze) werden in diesem Park leider nicht eingesetzt.

Tag 5   Nagarhole - Wayanad                              F
Wayanad ist eine Region mit außergewöhnlicher Biodiversität. Der nördliche und westliche Teil des Park sind durch feuchten Laubwald gekennzeichnet, während im Südosten eher trockene Wälder vorherrschen.Subtropische Savannen, dicht bewachsene Hügel und immergrüne Wälder profitieren vom Wind und Regenfall. Bereits 4000 Jahre v.Ch. sollen hier schon Menschen gelebt haben.

Tag 6    Wayanad - Calicut - Kochi                    F
Das heutige Ziel Calicut oder Kozhikode ist 85 km entfernt. Hier landete Vasco da Gama 1948. Die Araber nannten die Stadt Kalikur, die Engländer dann später Calicut. Sie erreichen den örtlichen Bahnhof und besteigen dort den Jan Shatabdi Express bis nach Ernakulum (13:35-17:10).

Tag 7  Kochi                    F
Die alte Seefahrerstadt und „Königin des arabischen Meeres“ an der sog. Pfefferküste ist von vielfältigen Einflüssen fremder Völker geprägt. Kochi ist die älteste europäische Siedlung Indiens. Sie sehen hier die St. Francis Kirche,  den Mattancherri-Palast, die Judenstadt mit Synagoge (1567) u. die chinesischen Fischernetze an der Küste. Abends folgt eine Kathakali-Tanzaufführung, ein über 400 Jahre altes Tanzdrama das im Kerala des 17.Jhd. seinen Ursprung hat.

Tag 8  Kochi - Periyar                    F
Sie verlassen die Tiefebene Keralas und fahren hinauf in die Gewürzberge nach Periyar (1.200 m). Die Fahrt dauert ca. 3-4 Stunden. Das Periyar Lake (Thekkady) Wildlife Sanctuary ist ein beliebtes Schutzgebiet. Hier leben etwa 40 Tiger sowie Wildelefanten. Den Mittelpunkt bildet der Periyar-See. Seine weit verzweigten Wasserarme liegen inmitten der bewaldeten Kardamom Hügel und im Regenwald der Western Ghats, die sich von 900 – 2.000 m hinaufziehen. 1895 stauten die Engländer hier das Wasser des Periyar-Flusses zu  einem mächtigen See. In den dreißiger Jahren wurde die Region zur Naturschutzzone erklärt. Vom Wasser aus kann man Elefanten, Gaur, Sambar Hirsche, Affen und zahlreiche Vögel entdecken.

Tag 9 Periyar - Kumarakom          F
Am Morgen  findet eine Tour durch die Gewürzplantage statt. Danach geht es nach Kumarakom (160 km/ 4 Std.) Kumarakom besteht aus einer Gruppe kleinerer Inseln, die zu Touristenresorts entwickelt wurden. Es ist ein romantisches Paradies. Die ruhigen Backwater Kanäle und der See reflektieren den azurblauen Himmel. Grün in den verschiedensten Schattierungen, ist ein Spiegel der reichen Vegetation aus Kokosnuss-Palmen, Reisfeldern und Mangroven. Nach Ankunft in Kumarakom steht der Nachmittag zur freien Verfügung

Tag 10 Hausboot                              F
Die Backwaters hat nicht richtig erfahren, wer keine Fahrt auf der traditionellen Reis Barke mitgemacht hat. Die Backwaters stellen eine einzigartige geologische Formation dar und bilden die Basis für einen außergewöhnlichen Lebensstil. Ruhig und verführerisch eröffnet sich einem die Natur mit der für Kerala so typischen Ruhe und Gelassenheit. Entspannt und gedankenverloren scheint nichts mehr wichtig zu sein, wenn man fast lautlos und gemächlich durch die palmengesäumten, engen Wasserwege gleitet. Dieses Netzwerk aus Lagunen, kleinen See und Flüssen dienten zu früheren Zeiten als Transportmittel der Bevölkerung, an deren Lebensstil sich nicht allzu viel geändert hat.

Tag 11/12 Kovalam                             F
Die letzte Etappe führt nach Kovalam (180km/ 4 ½ Std.), wo Sie am Nachmittag ankommen. Die verbleibenden Stunden bis zum Abend stehen zur freien Verfügung, z.B. zur Nutzung der diversen Hotelangebote. Kovalam, bedeutet "Hain von Kokosnussbäumen" Er setzt sich aus 3 kleinen Stränden zusammen und ist nur 16 km von der Hauptstadt Keralas entfernt. Kovalam ist ein begnadeter Ort zum Entspannen, ob bei einer Ayurveda Behandlung, bei Yoga, Meditation oder nur einfach Sonnenbaden.

Tag 13   Abreise                              F
Transfer zum Trivandrum International Airport (ca. 45 min.)